AGB

Allgemeine Geschäfts- und Reisebedingungen (AGB)

 

Reisebedingungen

Alle von uns angebotenen Reisen sowie alle durch uns vermittelten individuell zusammengestellten Reisen werden auf der Grundlage der nachstehenden Teilnahme und Leistungsbedingungen vorgenommen. Mit Ihrer Unterschrift auf der Reiseanmeldung erkennen Sie diese an. Diese Reisebedingungen ergänzen die gesetzlichen Vorschriften der §§ 651a-y BGB und der Artikel 250 und 252 des EGBGB und füllen diese aus. Bitte lesen Sie daher diese Reisebedingungen vor Ihrer Buchung sorgfältig durch! Diese Reisebedingungen gelten nicht für vermittelte Einzelleistungen sowie die Vermittlung verbundener Reiseleistungen im Sinne des § 651w BGB.

 

Anmeldung / Vertragsabschluss

Der Kunde bietet mit der Reiseanmeldung (entspricht Buchung) dem Reiseveranstalter ThailandPrivatreise den Abschluss des Reisevertrages verbindlich an. Diese Reiseanmeldung muss schriftlich erfolgen (Post, E-Mail). Der Reisevertrag kommt zustande, wenn ThailandPrivatreise die Reiseanmeldung schriftlich (Post oder E-Mail) bestätigt. Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Reiseanmeldung ab, so liegt ein neues Angebot vor. Der Vertrag kommt auf der Grundlage dieses neuen Angebots zustande, soweit bezüglich des neuen Angebots auf die Änderung hingewiesen, die vorvertraglichen Informationspflichten des Reiseveranstalters erfüllt wurden und der Kunde innerhalb der Bindungsfrist die Annahme durch ausdrückliche Erklärung oder Anzahlung erklärt.

Bei Minderjährigen ist die Anmeldung von einem gesetzlichen Vertreter zu unterschreiben. Der Anmelder trägt auch für alle unter seinem Namen aufgeführten und angemeldeten Teilnehmer die Verantwortung der Vertragsverpflichtung. Grundlage des zwischen dem Kunden und dem Reiseveranstalter geschlossenen Vertrages sind die für die jeweilige Reise erfolgte Reisebeschreibung und die ergänzenden Informationen des Reiseveranstalters für die jeweilige Reise, soweit sie dem Kunden bei Buchung vorliegen. Die vom Reiseveranstalter unterbreiteten Reisevorschläge sind freibleibend.

 

Bezahlung

Zur Absicherung hat ThailandPrivatreise eine Insolvenzsicherung bei der R+V Versicherung AG, Raiffeisenplatz 1, 65189 Wiesbaden gemäß § 651 r BGB abgeschlossen. Ein Sicherungsschein wird dem Kunden mit der Reisebestätigung übersandt.
Mit dem Erhalt der Anmeldebestätigung, Rechnung und des Sicherungsscheines nach § 651 k BGB wird eine Anzahlung von 20% des Gesamtreisepreises fällig. Die gesamten Zahlungen für Reiseversicherungen, und interkontinentale Flüge sind ebenfalls mit der Anzahlung fällig und ergeben sich aus der Rechnung.
Der Restbetrag muss bis spätestens 6 Wochen (42Tage) vor Reiseantritt bei ThailandPrivatreise eingegangen sein.
Buchungen innerhalb von 6 Wochen vor Antritt der Reise verpflichten zu einer sofortigen Überweisung des Gesamtbetrages an ThailandPrivatreise.

Leistet der Kunde die Anzahlung/Restzahlung nicht entsprechend der vereinbarten Zahlungsfälligkeiten, so ist ThailandPrivatreise berechtigt, nach Mahnung mit Fristsetzung vom Reisevertrag zurückzutreten und den Kunden gemäß der Pauschalen unter „Stornogebühren“ zu belasten.

Umbuchungs- und Rücktrittgebühren sind sofort fällig.

Wünscht der Kunde eine Zahlung mit Kreditkarte oder PayPal fällt eine Transaktionsgebühr in Höhe von 2,5 % des Reisepreises, aufgerundet auf ganze Euro, an. Alle Zahlungen erfolgen in EUR.

 

Reiseunterlagen

Wünscht der Kunde die Übersendung der Reiseunterlagen, so hat er sicherzustellen, dass eine Übersendung der Unterlagen mit normaler Post noch möglich ist (i. d. R. 14 Tage).

 

Leistungen / Preise

Der Umfang der Leistungen und Preise ergeben sich aus dem zuletzt gültigen abgegebenen Angebot, sowie aus den hierauf Bezug nehmenden Angaben in der Reisebestätigung. sowie evtl. Nebenabsprachen zwischen ThailandPrivatreise und dem Kunden. Diese bedürfen der ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung durch ThailandPrivatreise.

Angaben in Hotelführern und ähnlichen Verzeichnissen, die nicht von ThailandPrivatreise herausgegeben werden, sind für ThailandPrivatreise und die Leistungspflicht von ThailandPrivatreise und deren Leistungserbringer nicht verbindlich, soweit sie nicht durch ausdrückliche Vereinbarung mit dem Kunden zum Inhalt der Leistungspflicht von ThailandPrivatreise gemacht wurden.

 

Umbuchung

Ein Anspruch des Kunden nach Vertragsabschluss auf Änderungen hinsichtlich des Reisetermins, des Reiseziels, des Ortes des Reiseantritts, der Unterkunft oder der Beförderungsart (Umbuchung) besteht nicht. Wird auf Wunsch des Kunden dennoch eine Umbuchung vorgenommen, kann ThailandPrivatreise ein Umbuchungsentgelt erheben.

 

Leistungsänderung

Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistungen verändern, bedürfen der ausdrücklichen schriftlichen Bestätigung durch ThailandPrivatreise. Für Unregelmäßigkeiten im Luftverkehr, auf die der Reiseveranstalter ThailandPrivatreise, keinerlei Einfluss hat, und möglicherweise daraus resultierender Nichtinanspruchnahme anderer Leistungen, ist der Reiseveranstalter nicht haftbar.

Änderungen wesentlicher Reiseleistungen gegenüber dem vereinbarten Inhalt des Reisevertrages, die nach Vertragsschluss notwendig werden und vom Reiseveranstalter nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden, sind nur gestattet, soweit sie nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, insbesondere soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind. Eine zulässige Änderung einer wesentlichen Reiseleistung hat der Reiseveranstalter dem Kunden unverzüglich nach Kenntnis vom Änderungsgrund zu erklären.

Im Fall der erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung kann der Kunde innerhalb einer ihm gesetzten angemessenen Frist vom Vertrag zurücktreten oder stattdessen die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Reise verlangen, wenn der Reiseveranstalter eine solche Reise ohne Mehrpreis für den Kunden angeboten hat (Ersatzreise). Reagiert der Kunde gegenüber dem Reiseveranstalter nicht oder nicht innerhalb der gesetzten Frist, gilt die mitgeteilte Änderung als angenommen.

 

Preisänderung

Preisänderungen sind nach Abschluss des Reisevertrages ausschließlich durch sachlich berechtigte, erhebliche und nicht vorhersehbaren Gründen (Änderung der Wechselkurse, Steuern, Gebühren, Abgaben, Tarife, Treibstoffpreise u. Ä.) in dem Umfang möglich, wie die sachlichen Gründe das Ausmaß der Preisänderung rechtfertigen. Flughafengebühren, Gebühren bei Linienflügen sind behördlicherseits festgelegt und erst am Tage der Ticketausstellung verbindlich. Jegliche Erhöhung geht zu Lasten des Reisenden.

ThailandPrivatreise muss den Kunden über eine etwaige Preiserhöhung und ihre Gründe auf einem dauerhaften Datenträger (z.B. Brief, E-Mail) spätestens am 20. Tag vor Reisebeginn klar und verständlich unterrichten und dabei die Berechnung mitteilen.

Erhöht sich der Reisepreis um mehr als 8 %, so muss ThailandPrivatreise den Kunden spätestens am 20. Tag vor Reisebeginn dabei auffordern, innerhalb angemessener Frist die Preiserhöhung (Angebot) anzunehmen oder vom Vertrag zurückzutreten. Nach ausdrücklicher Annahme oder fristlosem Verstreichen einer solchen Frist gilt das Angebot als angenommen. Wählt der Kunde stattdessen den Rücktritt, so erhält er den Reisepreis zurück. Ansprüche auf Schadenersatz und Ersatz vergeblicher Aufwendungen bleiben unberührt (§ 651 i Abs. 3 Nr.7 BGB).

 

Ersatzreisende

Der Kunde kann gemäß § 651 e BGB durch Mitteilung auf einem dauerhaften Datenträger bis 7 Tage vor Reisebeginn verlangen, dass statt seiner ein Dritter an der Reise teilnimmt. Der Reiseveranstalter kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser die vertraglichen Reiseerfordernisse nicht erfüllt. Bei erfolgtem Eintritt haften ursprünglicher und neuer Reiseteilnehmer gemeinsam als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt entstehenden Mehrkosten. Bei Stellung einer Ersatzperson berechnet ThailandPrivatreise eine Bearbeitungsgebühr von 50,- EURO pro Person. Sollten durch die Personenänderung weitere Kosten durch die Leistungsträger anfallen (insbesondere bei Änderungen von Flugbuchungen), werden diese dem Kunden weiterbelastet.

 

Nicht in Anspruch genommene Leistungen

Nimmt der Kunde einzelne Reiseleistungen, die Ihm ordnungsgemäß angeboten wurden, nicht in Anspruch aus Gründen, die Ihm zuzurechnen sind, hat er keinen Anspruch auf anteilige Erstattung des Reisepreises. ThailandPrivatreise wird sich um Erstattung der ersparten Aufwendung bemühen.

 

Rücktritt und Kündigung durch den Reiseveranstalter

Ohne Einhaltung einer Frist, wenn der Reisende die Durchführung der Reise ungeachtet einer Abmahnung nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt der Reiseveranstalter ThailandPrivatreise, so behält er den Anspruch auf den Reisepreis, er muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die er aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt. Evtl. Mehrkosten für die Rückbeförderung trägt der Störer selbst.

Der Reiseveranstalter kann vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten, wenn er aufgrund unvermeidbarer, außergewöhnlicher Umstände an der Erfüllung des Vertrags gehindert ist. In diesem Fall hat er den Rücktritt unverzüglich nach Kenntnis von dem Rücktrittsgrund zu erklären. Ein Rücktrittsrecht des Reiseveranstalters ThailandPrivatreise besteht jedoch nur, wenn er die dazu führenden Umstände nicht zu vertreten hat und wenn er die zu seinem Rücktritt führenden Umstände nachweist und wenn er dem Reisenden ein vergleichbares Ersatzangebot unterbreitet hat. Wird die Reise aus diesem Grunde abgesagt, so erhält der Kunde den eingezahlten Reisepreis unverzüglich zurück, sofern er von einem Ersatzangebot des Reiseveranstalters keinen Gebrauch macht.

 

Rücktritt durch den Kunden / Stornogebühren

Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn vom Pauschalreisevertrag zurücktreten. Der Rücktritt ist gegenüber ThailandPrivatreise unter der nachfolgend angegebenen Anschrift zu erklären, falls die Reise über einen Reisevermittler gebucht wurde, kann der Rücktritt auch diesem gegenüber erklärt werden. Dem Kunden wird empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären.

Tritt der Kunde vor Reisebeginn zurück oder tritt er die Reise nicht an, so verliert ThailandPrivatreise den Anspruch auf den Reisepreis. Stattdessen kann ThailandPrivatreise eine angemessene Entschädigung verlangen, soweit der Rücktritt nicht von ihm zu vertreten ist oder am Bestimmungsort oder in dessen unmittelbarer Nähe unvermeidbare, außergewöhnliche Umstände auftreten, die die Durchführung der Pauschalreise oder die Beförderung von Personen an den Bestimmungsort erheblich beeinträchtigen. Umstände sind unvermeidbar und außergewöhnlich, wenn sie nicht der Kontrolle von ThailandPrivatreise unterliegen, und sich ihre Folgen auch dann nicht hätten vermeiden lassen, wenn alle zumutbaren Vorkehrungen getroffen worden wären.

ThailandPrivatreise hat die nachfolgenden Entschädigungspauschalen unter Berücksichtigung des Zeitraums zwischen der Rücktrittserklärung und dem Reisebeginn sowie unter Berücksichtigung der erwarteten Ersparnis von Aufwendungen und des erwarteten Erwerbs durch anderweitige Verwendungen der Reiseleistungen festgelegt. Die Entschädigung wird nach dem Zeitpunkt des Zugangs der Rücktrittserklärung wie folgt mit der jeweiligen Stornogebührenstaffel [in% auf den Gesamtpreis der Reise] berechnet:

bis zum 61. Tag vor Reiseantritt 20 %
ab dem 60. – 46. Tag vor Reiseantritt 30 %
ab dem 45. – 31. Tag vor Reiseantritt 45 %
ab dem 30. – 16. Tag vor Reiseantritt 60 %
ab dem 15. – 08. Tag vor Reiseantritt 75 %
ab dem 07. – 01. Tag vor Reiseantritt 90 %
Abreisetag, No Show, Nichtantritt der Reise 95%
Der Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit wird dringend empfohlen. ThailandPrivatreise vermittelt diese als Zusatzleistungen gesondert.

Sofern einzelne Flugtarife abweichenden Regelungen unterliegen (z.B. Sondertarif) werden von diesen Rücktrittsgebühren abweichende Stornobedingungen im Reisevorschlag ausgewiesen. Sofern im Reisevorschlag abweichende Pauschalentschädigungen für den Rücktritt vor Reisebeginn ausgewiesen werden, gehen diese den vorbenannten Gebühren vor.

Ist ThailandPrivatreise infolge eines Rücktritts zur Rückerstattung des Reisepreises verpflichtet, ist diese innerhalb von 14 Tagen nach Zugang der Rücktrittserklärung zu leisten.

 

Rücktritt wegen Krankheit

Alle von ThailandPrivatreise angegebenen Preise verstehen sich ausdrücklich ohne persönliche Reiseversicherungen. ThailandPrivatreise vermittelt diese als Zusatzleistungen gesondert. ThailandPrivatreise empfiehlt dringend den Abschluss einer Reisekranken- und Reiserücktrittskostenversicherung.

 

Mängelanzeige / Abhilfeverlangen

Wird die Reise nicht frei von Reisemängeln erbracht, so kann der Reisende Abhilfe verlangen. Soweit ThailandPrivatreise infolge einer schuldhaften Unterlassung dieser Mängelanzeige nicht Abhilfe schaffen konnte, kann der Reisende weder Minderungsansprüche nach § 651m BGB noch Schadensersatzansprüche nach § 651n BGB geltend machen.

Bei Leistungsstörungen ist der Reisende verpflichtet, alles Zumutbare zu tun, um Schäden möglichst zu verhindern oder gering zu halten. Insbesondere hat er ThailandPrivatreise auf die Gefahr eines Schadens aufmerksam zu machen. Eine Verletzung dieser Pflicht bewirkt, dass Ansprüche entfallen.

Der Reisende ist verpflichtet, seine Mängelanzeige unverzüglich einem Vertreter oder Leistungserbringer von ThailandPrivatreise vor Ort zur Kenntnis zu geben. Ist ein Vertreter von ThailandPrivatreise vor Ort nicht vorhanden und vertraglich nicht geschuldet, sind etwaige Reisemängel an ThailandPrivatreise unter der mitgeteilten Kontaktstelle von ThailandPrivatreise zur Kenntnis zu bringen. Vertreter oder Leistungserbringer von ThailandPrivatreise sind beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich und erforderlich ist. Sie sind jedoch nicht befugt oder bevollmächtigt, Ansprüche auf Minderung oder Schadensersatz gegenüber ThailandPrivatreise anzuerkennen oder entgegenzunehmen.
 
 

Ausschluss von Ansprüchen / Verjährung

Ansprüche wegen nicht vertragsgemäßer Erbringung der Reise hat der Reisende innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise gegenüber dem Reiseveranstalter geltend zu machen. Ansprüche des Reisenden verjähren nach sechs Monaten. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte.

 

Fristsetzung vor Kündigung

Will der Kunde/Reisende den Pauschalreisevertrag wegen eines Reisemangels der in § 651i Abs. (2) BGB bezeichneten Art, sofern er erheblich ist, nach § 651l BGB kündigen, hat er ThailandPrivatreise zuvor eine angemessene Frist zur Abhilfeleistung zu setzen. Dies gilt nur dann nicht, wenn die Abhilfe von ThailandPrivatreise verweigert wird oder wenn die sofortige Abhilfe notwendig ist.

 

Haftung und Haftungsausschluss

Der Reiseveranstalter ThailandPrivatreise haftet im Rahmen der Sorgfaltspflichten für die gewissenhafte Reisevorbereitung, die sorgfältige Auswahl und Überwachung der Leistungsträger, die Richtigkeit der Leistungsbeschreibung und die ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten Reiseleitungsleistungen in entsprechender Ortsüblichkeit des jeweiligen Ziellandes und Zielortes. Besonderheiten in der Haftung bei Mietwagen regeln sich nach den Bestimmungen der Verleihunternehmen, für die der Kunde bei der Anmietung vor Ort gesondert unterschreibt. Auf Wunsch werden die Mietbedingungen dem Kunden vorher zugänglich gemacht.

Der Reiseveranstalter ThailandPrivatreise übernimmt keine Haftung für Personen- und/oder Sachschäden auf der Reise. Der Reiseveranstalter ThailandPrivatreise muss grundsätzlich nicht für Schäden (wie z. B. Gesundheitsschäden, zerstörte Sachen und Ausrüstungen, zusätzliche Schäden und Extrakosten) aus höherer Gewalt (wie z. B. Unwetter, Erdbeben, Überschwemmungen, Tsunami,…) haften.

 

Haftungsbeschränkung

Der Reiseveranstalter ThailandPrivatreise haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (wie z. B. Mietwagen, Ausflüge, Sportveranstalungen, Theaterbesuche, Ausstellungen, Hotels, Rundflüge usw.). Insbesondere bei der Vermittlung von Fremdleistungen wie Flüge und Schiffsreisen regelt sich die Haftung durch die gesetzlichen Bestimmungen des Luftverkehrgesetzes bzw. des Handelsgesetzbuches und des Binnenschifffahrtgesetzes.

Die Haftung des Reiseveranstalter ist ausgeschlossen oder beschränkt soweit aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhender gesetzlicher Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, dessen Haftung ebenfalls ausgeschlossen oder beschränkt ist.

Soweit ein Schaden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig schuldhaft vom Veranstalter ThailandPrivatreise herbeigeführt worden ist, bzw. der Veranstalter allein wegen eines Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist, wird die Haftung für Schäden, die nicht Körperschäden sind, nach §651h BGB auf den dreifachen Reisepreis beschränkt. Diese Hafthöchstsumme gilt jeweils je Kunde und Reise. Die §§ 651b, 651c, 651w und 651y BGB bleiben hierdurch unberührt.

Das postalische Risiko liegt beim Kunden.
 

 
Zusatzbedingungen der Leistungsträger/Veranstalter

Zusätzlich gelten die Geschäfts-, Zahlungs-, Buchungs- und Reiserücktritts-/Stornobedingungen der einzelnen Leistungsträger/Veranstalter bei Flug-, Mietwagen-, Hotel- bzw. Übernachtungsbuchungen sowie bei Buchung sonstiger Leistungen (Bootsfahrten, Nationalparks, Ausflüge usw.) mit den entsprechenden anfallenden/zu berechnenden Kosten.

Bei allen Flügen handelt es sich um von uns nur vermittelte Fremdleistungen, für die wir weder Haftung noch Leistungs- bzw. Preisgewähr übernehmen. Angegebene Routings & Flugzeiten verstehen sich zum Zeitpunkt der Erstellung der jeweiligen Rechnung. Nachträgliche Änderungen durch die Airline sind jederzeit möglich. Anschluss- und Rückflugzeiten hat sich der Kunde frühestens 3 Tage vor dem jeweiligen Flugtermin von der Fluggesellschaft rückbestätigen zu lassen. Für Flugverspätungen und -verzögerungen haftet ThailandPrivatreise nicht.

 

Gepäckbeschädigung und Gepäckverspätung

Der Reisende wird darauf hingewiesen, dass Gepäckverlust, -beschädigung und -verspätung im Zusammenhang mit Flugreisen nach den luftverkehrsrechtlichen Bestimmungen vom Reisenden unverzüglich vor Ort mittels Schadensanzeige („P.I.R.“) der zuständigen Fluggesellschaft anzuzeigen sind. Fluggesellschaften und ThailandPrivatreise können die Erstattungen aufgrund internationaler Übereinkünfte ablehnen, wenn die Schadensanzeige nicht ausgefüllt worden ist. Die Schadensanzeige ist bei Gepäckbeschädigung binnen 7 Tagen, bei Verspätung innerhalb 21 Tagen nach Aushändigung, zu erstatten.

Zusätzlich ist der Verlust, die Beschädigung oder die Fehlleitung von Reisegepäck unverzüglich ThailandPrivatreise, seinem Vertreter bzw. seiner Kontaktstelle oder dem Reisevermittler anzuzeigen. Dies entbindet den Reisenden nicht davon, die Schadenanzeige an die Fluggesellschaft innerhalb der vorstehenden Fristen zu erstatten.

 

Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften

Der Reiseveranstalter wird den Kunden/Reisenden über allgemeine Pass- und Visaerfordernisse sowie gesundheitspolizeiliche Formalitäten des Bestimmungslandes einschließlich der ungefähren Fristen für die Erlangung von gegebenenfalls notwendigen Visa vor Vertragsabschluss sowie über deren evtl. Änderungen vor Reiseantritt unterrichten. Dabei wird davon ausgegangen, dass keine Besonderheiten in der Person des Reisenden (z. B. Doppelstaatsangehörigkeit, Staatenlosigkeit) vorliegen.

Der Reisende ist für die Einhaltung aller für die Durchführung der Reise wichtigen Vorschriften selbst verantwortlich. Visakosten sind grundsätzlich nicht im Preis mit inbegriffen und gehen zu Lasten des Reisenden.

Der Kunde/Reisende ist verantwortlich für das Beschaffen und Mitführen der behördlich notwendigen Reisedokumente, eventuell erforderliche Impfungen sowie das Einhalten von Zoll- und Devisenvorschriften. Nachteile, die aus der Nichtbeachtung dieser Vorschriften erwachsen, z. B. die Zahlung von Rücktrittskosten, gehen zu Lasten des Kunden/Reisenden.

ThailandPrivatreise haftet nicht für die rechtzeitige Erteilung und den Zugang notwendiger Visa durch die jeweilige diplomatische Vertretung, wenn der Kunde ThailandPrivatreise mit der Besorgung beauftragt hat, es sei denn, dass ThailandPrivatreise eigene Pflichten schuldhaft verletzt hat.

 

Alternative Streitbeilegung

Der Reiseveranstalter weist darauf hin, dass er nicht an einer freiwilligen Verbrauchstreitbeilegung teilnimmt. Es wird für alle Reiseverträge, die im elektronischen Rechtsverkehr geschlossen wurden, auf die europäische Online-Streitbeilegungs-Plattform ec.europa.eu/odr hingewiesen.

 

Rechtswahl / Gerichtsstand

Für Kunden/Reisende, die nicht Angehörige eines Mitgliedstaats der Europäischen Union (u.a.Schweizer Staatsbürger) sind, wird für das gesamte Rechts- und Vertragsverhältnis zwischen dem Kunden/Reisenden und ThailandPrivatreise die ausschließliche Geltung des deutschen Rechts vereinbart. Solche Kunden/Reisende können ThailandPrivatreise ausschließlich am Sitz von ThailandPrivatreise verklagen.

Für Klagen von ThailandPrivatreise gegen Kunden, bzw. Vertragspartner des Pauschalreisevertrages, die Kaufleute, juristische Personen des öffentlichen oder privaten Rechts oder Personen sind, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt im Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist, wird als Gerichtsstand der Sitz von ThailandPrivatreise vereinbart.

 

Versicherungen

Jeder Reisende ist für seinen Versicherungsschutz selbst verantwortlich. Wir empfehlen dringend, sich zumindest gegen die Risiken aus Reiserücktritt und -abbruch sowie Krankheit und Unfall im Ausland zu versichern! ThailandPrivatreise vermittelt diese Versicherungen als Zusatzleistungen gesondert.

 

Urheber- und Kennzeichenrecht

ThailandPrivatreise ist bestrebt, in allen Publikationen die Urheberrechte der verwendeten Grafiken und Texte zu beachten, von ihm selbst erstellte Grafiken und Texte zu nutzen oder auf lizenzfreie Grafiken und Texte zurückzugreifen.

Alle innerhalb des Internetangebotes genannten und ggf. durch Dritte geschützten Marken- und Warenzeichen unterliegen uneingeschränkt den Bestimmungen des jeweils gültigen Kennzeichenrechts und den Besitzrechten der jeweiligen eingetragenen Eigentümer. Allein aufgrund der bloßen Nennung ist nicht der Schluss zu ziehen, dass Markenzeichen nicht durch Rechte Dritter geschützt sind!

Das Copyright für veröffentlichte, von ThailandPrivatreise selbst erstellte Objekte bleibt allein bei ThailandPrivatreise. Eine Vervielfältigung oder Verwendung solcher Grafiken und Texte in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen ist ohne ausdrückliche Zustimmung von ThailandPrivatrese nicht gestattet.

 

Datenschutz

Ihre erfassten Daten werden ausschließlich zur Reisedurchführung und Kundenbetreuung verwendet. Die Daten werden für die Dauer unserer Geschäftsbeziehung, mindestens jedoch bis zum Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflichten gespeichert. Weitere Informationen nach der Datenschutzgrundverordnung finden Sie auf unserer Homepage unter “ Datenschutz“.

 

Allgemeines

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge. Das gleiche gilt für die vorliegenden Reisebedingungen.

 

Veranstalter und Verantwortlicher im Sinne der DSGVO

ThailandPrivatreise
Vuddhichai Siriarmart
Konrad-Witz-Str.40
78628 Rottweil
Germany
Telefon: +49-(0)741-320 758 62
Email: info@thailandprivatreise.com
Geschäftsführer: Vuddhichai Siriarmart

 

Stand: 01.07.2018