Landesinformationen

Bevölkerung / Volksgruppen
 
 
Im Jahre 2018 wurde die Gesamtbevölkerung Thailands auf ca.69.000.000 Einwohner geschätzt. Etwas mehr als die Hälfte wohnt in den grossen Ballungsgebieten. Am dichtesten besiedelt ist der Grossraum Bangkok mit 4000 Einwohnern pro km².
  
Ethnische Thais machen ca. 75 Prozent der Bevölkerung aus. Etwa 14 Prozent sind ethnische Chinesen die kaum noch von den Thais zu unterscheiden sind und oft in der 2. oder 3. Generatrion kein Chinesisch mehr sprechen. 4 Prozent sind Malaien und die restlichen 7 Prozent verteilen sich auf Khmer, verschiedene Bergvölker, Flüchtlinge und Arbeitsmigranten aus Myanmar, Kambodscha und Vietnam, sowie Einwanderer aus aller Welt. In den vergangenen Jahren sind zahlreiche Gastarbeiter, vor allem aus Myanmar, Laos und Kambodscha nach Thailand gekommen. 30.-50.000 Deutsche wohnen dauerhaft in Thailand.

 
 
 
 
 
 
 
Elektrizität
 
 
 
Die Netzspannung ist 220V Wechselstrom / 50Hz.
 
Steckdosen haben in Thailand unterschiedliche Standards. Für Geräte mit hohem Stromverbrauch wird in der Regel der Britische Standard verwendet und für Kleingeräte eine Mischung zwischen Japanischem Standard und Eurostecker.
 
Somit passt unser kleiner Stecker [Eurostecker] (der flache Stecker mit zwei dünnen Pins ohne Schutzleiter) so gut wie überall ohne Adapter. (Rasierer, Handy-Ladegerät,...).
 
Für unsere grossen Stecker [Schuko oder Konturenstecker] (der runde mit zwei dicken Pins) benötigen Sie einen Adapter. (manchmal am Laptop Ladegerät, Fön,...)
 
 
 
 
 
 
 
 
Geld & Währung
 
 
 
Die Währung in Thailand ist der Thailändische Baht (THB). 1 Baht = 100 Satang. Der Wechselkurs (Stand: Jan 2019) beträgt: 1 € = ~37 THB.

Geldwechsel ist in Hotels, Banken, Flughäfen und autorisierten Wechselstuben möglich. Die besten Kurse bekommen Sie in der Regel in einer Bank in einem Shopping-Center, daher die Empfehlung, nicht die grosse Summe direkt am Flughafen umzutauschen. Zum Geldwechsel benötigen Sie ein international anerkanntes ID-Dokument, in der Regel Reisepass.
 
Die gängigen Kreditkarten werden in den Hotels und in guten Restaurants akzeptiert. Geldautomaten (ATM) finden Sie wirklich an fast jeder Ecke. Z.B. bei jedem 7/11 (kleiner 24h Supermarkt) oder auf jedem Autobahnparkplatz und jeder Tankstelle. Kredit- und EC-Karten (mit Maestro-Symbol) werden in aller Regel akzeptiert. Für Shoppingtouren auf Märkten und ausserhalb der grösseren Städte empfiehlt sich die Mitnahme von Bargeld in kleineren Scheinen.

Bitte prüfen Sie vor Ihrer Abreise mit Ihrer Bank, ob Sie Ihre EC- und Kreditkarte in Thailand nutzen können und welche Gebühren diesbezüglich anfallen. Es ist auch ratsam Ihre Bank über Ihre Reise vorab zu informieren, da es bei manchen Banken vorkommt, dass Kreditkarten vorsichtshalber bei einer "ungewöhnlichen" Abbuchung aus Thailand direkt gesperrt werden.
 
 
 
 
 
 
 
 
 Handy / Mobilfunk / SIM-Karte / Internet
Die mobile Netzabdeckung in Thailand ist für deutsche Verhältnisse absolut fantastisch. Ein nahezu flächendeckender Netzausbau mit LTE, auch in den entlegensten Winkeln, ist standard. Viele Thailänder verzichten daher mittlerweile auf einen Festnetzanschluss.
 
Wenn Sie ein reger Handy-Nutzer sind empfehlen wir direkt bei der Ankunft am Flughafen eine Touristen-SIM (Tourist-SIM oder Traveller-SIM) zu beschaffen. Diese kosten ca. 8-25€ und beinhaltet 3-20GB Datenvolumen. Im Falle eines aufgebrauchten Datenvolumens kann man einfach weiteres nachbestellen. Die Menü-Kommunikation findet in der Regel auf Englisch statt - alle Verkaufsstellen helfen bei der Einrichtung und Einstellungen gerne weiter! Messengerdienste wie Whatsapp funktionieren mit der Toursten-SIM ganz normal weiter wie bisher.

Anbieter/Netzbetreiber in Thailand sind dtac, true oder AIS. Im Survarnabumi Flughafen in Bangkok finden Sie deren Shops auf der Ebene 2 zwischen den Ausgängen 6 und 7. An den kleineren internationalen Flughäfen finden Sie diese jeweils im Ausgangsbereich. Auch in den meisten Shopping-Center finden Sie Läden der Netzbetreiber.
 
An praktisch allen öffentlichen Orten sowie Cafés und Restaurants gibt es kostenlosen W-LAN/WIFI Internetzugang. Für viele Reisenden reichen diese völlig aus um Kontakt in die Heimat zu halten.
 
 
 
 
 
 
 
 
Kalender
 
 
Die Zeitrechnung in Thailand beginnt mit dem Todestag Buddhas. Somit sind sie unserem "gregorianischen Kalender" 543 Jahre voraus. Unser Jahr 2019 entspricht dem thailändischen Jahr 2562. Obwohl das thailändische Neujahr Mitte April gross gefeiert wird, wurde der Jahreswechsel auf den 1. Januar vorverlegt. Das Ziel war es, weniger Verwirrung bei den Einheimischen und den internationalen Besuchern zu schaffen und sich gleichzeitig internationalen Standards zu beugen.
 
 
 
 
 
 
 
  
Religionen

Photo by : pantip.com
 
Der Buddhismus (Theravada-Buddhismus) ist die dominierende Religion Thailands (~94%). Daneben gibt es bis zu 5% Muslime (überwiegend Malaien in Südthailand), 0,6% Christen und 0,1% Hindus (meist Inder). Lediglich 0,4 Prozent bezeichnen sich als religionslos.
 
 
 
  
 
 
 
 
Verkehr
  

In Thailand gilt Linksverkehr! Die Strassen sind sehr gut ausgebaut, selbst entlegene Ortschaften sind per Auto zu erreichen. Die Verkehrsregeln und die Strassenschilder entsprechen europäischem Standard sind aber teilwese etwas abweichend. Alle Beschriftungen auf Strassenschildern sind fast immer auch auf Englisch ausgeführt.
 
Breite mehrspurige Strassen, ähnlich unseren Autobahnen, verbinden alle grossen Städte miteinander. Am Fahrbahnrand schlafende Hunde, Verkaufsstände oder spielende Kinder sind jedoch keine Seltenheit, weshalb immer erhöhte Vorsicht geboten ist.
 
Innerhalb von Ortschaften gilt ein Tempolimit von 60 km/h, außerhalb auf Landstrassen darf man max. 100 km/h fahren und auf den gebührenpflichtigen Autobahnen in der Regel 120 km/h.
 
Die Ahndungen von Verkehrsverstössen halten sich jedoch in Grenzen, wodurch Regeln häufig gebrochen werden. Links überholen, überhöhte Geschwindigkeit, Überholen im Überholverbot und für mitteleuropäische Verhältnisse viel zu dichtes Auffahren erlebt man regelmässig. An diesen dynamischen Verkehrsfluss gewöhnt man sich aber sehr schnell.
 
Die Auslegung der Schuldfrage im Falle eines Unfalles ist für Europäer nicht immer nachvollziehbar und die Chance, dass man als Weisser, auch als Nicht-Unfallverursacher, ungeschoren davon kommt ist gering. Daher bieten wir unsere Privatreisen ausschliesslich mit Fahrer an und raten von Mietwagenfahrten auf eigene Faust dringend ab.
 
 
 
 
 
 
 
 
Zeitverschiebung
 
Asien befindet sich von uns aus gesehen Richtung Osten, also in Richtung der aufgehenden Sonne - im Morgenland. Somit eilt die Uhr in Thailand unserer Zeit voraus.
Es wird nicht zwischen einer Sommer- oder Winterzeit unterschieden. Thailand orientiert sich das ganze Jahr über an der internationalen Zeitzone GMT/UTC+7. Somit errechnet sich die Zeitverschiebung  im Winter aus der Differenz zur Mitteleuropäischen Zeit MEZ (GMT/UTC+1)sowie im Sommer MEZ+1h (europäische Sommerzeitregel) wie folgt:
 
während unserer mitteleuropäischen Winterzeit: +6h
während unserer mitteleuropäischen Sommerzeit: +5h