Phi Ta Khon Festival

Tanz mit den Geistern
 
 
Das Phi Ta Khon Festival oder auch Geisterfest von Thailand genannt spiegelt die nordthailändische Kultur und ihren Glauben an Geister und das Übernatürliche wider. Dieses Festival findet in der Provinz Loei im Nordosten Thailands statt und wird über drei Tage abgehalten. Es umfasst alles von Einheimischen, die als langnasige Geister in bunten Kostümen gekleidet sind. Am ersten Tag (am wichtigsten) des Festivals veranstalten die Einheimischen Rituale, um Phra U-pakut, den Geist des Mun-Flusses (manchmal Moon River genannt) einzuladen, in der Hoffnung, dass er sie vor Gefahr und Unglück schützt.
 
Zum Fest gehört auch eine Parade, bei der die Teilnehmer, mit bunter Kleidung aus Reishülsen und Kokosnussblättern gekleidet sind und Hüte aus Reisdämpfern und Patchwork tragen.
 
Photo by : BBC
 

 
Die Inspiration für diese Feier stammt aus einer alten Geschichte, in der Buddha (in einem früheren Leben als Prinz) eine lange Reise unternommen hat und für tot gehalten wurde. Als er schliesslich zurückkehrte, freute sich das Volk und feierte mit einem solchen Krawall, dass es die Toten aufweckte. Der zweite Tag des Festivals wird mit Kostümen, Tanzwettbewerben und zahlreichen Imbissbuden mit köstlichen Gerichten gefeiert. Am dritten Tag halten die buddhistischen Mönche spezielle Predigten.
 
 
Photo by : Surakit