Interessante Tipps

Begrüssung / Gruss
 
Frauen begrüssen sich mit einem "Sawaddee kha", Männer mit einem "Sawaddee khrab" immer bezogen auf das Geschlecht des Senders! Diese hochrespektvolle Grussformel wird auch zwischen guten Freunden oder zwischen Kindern und Jugendlichen gepflegt.
 
Die traditionelle Begrüssung in Thailand ist der "Wai". Dabei werden die Hände flach wie zu einer Andacht zwischen Brust und Gesicht gefaltet, der Kopf wird leicht nach vorn gesenkt und ein freundliches Lächeln auf das Gesicht gezaubert. Dieser Gruss verbirgt allerdings wesentlich mehr Information über die Grüssenden als er vielleicht auf den ersten Blick erahnen lässt: Je nach sozialer Stellung oder Alter des Gegenübers werden Höhe der Hände und Kopfbeugung angepasst. Für Reisende ist es sicherlich am einfachsten den Wai mit ungefähr der gleichen Ausführung seines Gegenüber zu beantworten.
 
 
 
 
gutes Benehmen / Verhaltensregeln & Umgangsformen
 
 Die Thais pflegen im sozialen Umgang mit ihren Mitmenschen eine wohlüberlegte Sorgfalt und grossen Respekt. Glücklicherweise sind die Einheimischen den Ausländern gegenüber tolerant und sehen somit über unabsichtlich begangene Fehler hinweg. Um Sie jedoch vor den grössten Fettnäpfchen zu bewahren haben wir Ihnen einige Punkte aufgelistet die Sie leicht beachten können: 
 
  • Der König und die königliche Familie ist für jegliche Kritik tabu. Vergehen werden sehr hart, teilweise mit Haftstrafen, geahndet.
  • Beim Erscheinen eines Mitglieds oder der Ehrerweisung des Königshauses [z.B. vor Beginn jedes Kinofilmes oder beim Erklingen der Nationalhymne (täglich 8Uhr und 18Uhr auf offiziellen Plätzen, Fussgänerzone, Park,...)] wird still gestanden und sich erhoben bis das Ereignis beendet ist.
  • Vor dem Betreten einer Andachtsstätte oder eines Privathauses zieht man grundsätzlich die Schuhe aus.
  • Man sollte nicht auf die teils sehr hohen Türschwellen treten. Das bringt angeblich persönliches Unglück. Aber vielleicht ist es auch nur ein guter Trick, damit man nicht unbemerkt darüber stolpert.
  • Beim Besuch von religiösen Stätten sollten Knie und Schultern bedeckt sein. Kopfbedeckungen sind abzunehmen.
  • Buddhastatuen und anderen religiösen Symbolen gebührt hoher Respekt. Berühren oder beklettern für ein Foto sollte man unterlassen. 
  • Exportieren von religiösen Statuen ausser Landes ist nicht gestattet.
  • Begrüssung erfolgt immer mit einem "Wai". Hände werden nur geschüttelt, wenn dies von einem Thailänder ausgeht. Fremde Menschen werden grundsätzlich nicht angefasst.
  • Eine Frau darf niemals einen Mönch berühren. Darum sollte eine Frau ihm niemals etwas, zum aus der Hand nehmen, anbieten.
  • Sie sollten es vermeiden einen Thailänder am Kopf zu berühren, denn dieser gilt als Sitz der geistig-menschlichen Würde. Er ist Sitz der Seele und somit der heiligste Teil des Körpers. Dies gilt auch für ein gut gemeintes, über den Kopf streicheln, eines fremden Kleinkindes!
  • „oben ohne“ oder FKK-Baden verletzt das Schamgefühl der Thais und ist landesweit verboten.
  • Ist man bei einer Familie, zu einem offiziellen Essen oder einer Gesellschaft eingeladen, sollte man die sommerliche Strandkleidung im Schrank lassen.
  • Zärtlichkeiten zwischen Mann und Frau in Gegenwart anderer sind in Thailand nicht üblich. Selbst verliebte junge Pärchen sieht man kaum in der Öffentlichkeit Händchen halten, sich küssen oder kuscheln.
  • Werden Sie niemals laut oder ungeduldig. Bewahren Sie Ruhe, Ihr Lächeln und Respekt Ihrem Gegenüber. Aufregungen tragen dazu bei nicht ernst genommen zu werden.
  • Lächeln Sie wenn Sie auf Menschen treffen. Erwidern Sie ein Lächeln mit einem Lächeln. Auch wenn Ihnen dies am Anfang schwer fällt. Trainieren Sie es Zuhause vor dem Spiegel!
  • Rauchen in der Öffentlichkeit ist nicht ratsam. In einer Menschenmenge oder in einem Restaurant (auch auf Restaurant-Terrassen im Aussenbereich), eine Zigarette anzustecken, ist nicht gestattet!
  • Nase putzen in der Öffentlichkeit ist für Thailänder respektlos. Sollten Sie das Bedürfnis haben, gehen Sie dazu auf eine Toilette oder im allerschlimmsten Falle erledigen Sie das Geschäft mindestens völlig geräuschlos.
  • Der Fuss ist schmutzig, unwürdig und deshalb auch beleidigend! Daher dürfen diese beim Sitzen niemals zu einer Buddhastatue oder zu seinem Gegenüber zeigen. Man darf die Füsse auch niemals verwenden um auf etwas oder jemanden zu zeigen oder um etwas zurecht zu rücken.
 
 
 
 
Lächeln / Thailand - Land des Lächelns
 
Wo immer man in Thailand auf Menschen trifft, sieht man sie lächeln. Auf Touristen wirkt diese umfassende Freundlichkeit bestechend. Man fühlt sich willkommen und geschmeichelt. Erwidern Sie dieses ebenfalls immer mit einem Lächeln, auch wenn es Ihnen am Anfang schwer fällt. Trainieren Sie es! 
Die freundliche Gelassenheit der Thais verliert sich auch in extremen Situationen nicht. Kleine Widrigkeiten des Alltags, wie zum Beispiel das lange Stehen in einer Schlange am Ticketschalter, sind kein Anlass zur Aufregung. Denn nach der thailändischen Lebensphilosophie ist nichts so dramatisch, dass es die gute Laune oder den Spass am Leben verderben könnte. Dieses Lebensgefühl beherrscht das Alltagsleben der Thais, so dass man sich als Besucher des Landes ganz einfach anpassen und ruhig etwas davon mit nach Hause nehmen sollte. 
Ein Thai lächelt aber auch, um sein Gesicht, also sein Ansehen, nicht zu verlieren. Sollten Sie eine Frage mit einem Lächeln beantwortet bekommen, heisst das, dass Ihr Gegenüber keinen blassen Schimmer hat, er wird Ihnen das aber niemals mitteilen. Er wird sich gegebenfalls bei Bekannten oder Kollegen informiern bevor er Ihnen die korrekte Antwort überbringt oder das Unwissen wird einfach weggelächelt.
 
 
 
 
Ordnung, Sauberkeit & Disziplin
 
Es ist auffällig, wie wenig Müll während Festen und Märkten auf der Strasse landet. Grundsätzlich ist es unüblich Kaugummis oder Zigarettenstummel auf dem Gehweg zu entsorgen oder während eines Festivals oder Marktbesuches seinen Müll einfach fallen zu lassen. Grosse Mülleimer sind in der Regel überall verfügbar oder Studenten sind mit grossen Tüten auf der Jagd nach Müll. Auf allen Parkplätzen stehen grundsätzlich ausreichend Mülleimer zur Verfügung.
 
Beim Warten auf einen Zug oder Bus stellt man sich normalerweise in Einer- oder Zweierreihen links und rechts neben den Türen in Reih und Glied. Sobald sich die Türen geöffnet haben lässt man die ankommenden Passagiere zuerst alle aussteigen. Anschliessend betritt man gesittet das Fahrzeug.
 
In Thailand bietet man älteren Menschen, Personen mit Handikap, Frauen mit Kindern, Männer an Frauen, Jungs an Mädchen normalerweise seinen Sitzplatz im Bus oder Zug an. Wundern Sie sich also nicht, wenn ein Schüler für Sie aufsteht und Ihnen seinen Sitzplatz anbietet - er will Sie nicht überfallen!
 
 
 
Sonnenschutz
 
Unterschätzen Sie niemals die tropische Sonneneinstrahlung in Thailand. Sie befinden sich wesentlich näher am Äquator als in Mitteleuropa. Die Breitengrade entsprechen in etwa der südlichen Sahara Wüste. Benutzen Sie daher Sonnencreme mit entsprechend hohem Lichtschutzfaktor. Wir empfehlen grundsätzlich 50+.
 
Vermeiden Sie bestmöglich direkte Sonneneinstrahlung und suchen Sie Schatten so häufig wie möglich. Vor allem über die Mittagsstunden sollten Sie sich von der Sonne fern halten. Scheuen Sie sich nicht bei starker Sonne einen (Regen)schirm zum Schutz Ihrer Haut zu benutzen. Denken Sie auch immer an eine funktionierende Kopfbedeckung die Ihre Ohren und Gesichtsbereich abdeckt. Für Menschen mit empfindlicher Haut schaded es nicht, lange, sehr leichte Kleidung mit Lichtschutzfaktor zu tragen.
 
Auch zum Baden sollten Sie niemals auf wasserfeste Sonnencreme verzichten. Verkürzen Sie Ihre Badezeiten unter direkter Sonne entsprechend der Empfindlichkeit Ihrer Haut. Suchen Sie anschliessend rasch wieder Schatten.
 
Achtung! Auch bei starker Bewölkung oder Wind ist noch entsprechend hohe UV-Strahlung vorhanden, auch wenn Sie dies nicht auf der Haut spüren.
 
 
 
 
Schuhe & Kleidung
 
Der Thailänder lebt zu 99% auf Flip-Flops. Diese können Sie sich am besten direkt nach Ihrer Ankunft in Thailand zulegen (ab ca.5€ auf einem Markt oder in einem Shopping-Center). Für Besuche eines gehobenen Restaurants empfehlen wir zusätzlich ein paar leichte Abendschuhe in denen Sie sich wohl fühlen, einzupacken. Wenn Sie in den Regenwäldern und Nationalparks kleine Wanderungen unternehmen wollen oder für eine Stadttour sind zuätzlich feste Turnschuhe empfehlenswert. Wanderschuhe können Sie für all unsere angebotenen Reisen Zuhause lassen.
 
Im Verhältnis zu Mitteleuropa ist es in Thailand das ganze Jahr über angenehm warm. Der Thailändische Winter ist in etwa mit unserem Hochsommer vergleichbar. In den Bergen im hohen Norden kann die Temperatur schon Mal nachts unter +5°C abfallen (berücksichtigen Sie dies für Unternehmungen am frühen morgen). Bedenken Sie auch, dass die meisten Thailändischen Autos über keine Heizung verfügen wo man sich wieder aufwärmen könnte. Daher empfehlen wir immer einen Pullover, den man auch für die Flüge nutzen kann, sowie eine sehr dünne Jacke, die auch notfalls als Regenschutz dienen kann, einzupacken. Diese "warme" Kleidung werden Sie so gut wie nicht und wenn dann nur immer kurzzeitig benötigen.
 
Widmen wir uns dem Grund, warum Sie nach Thailand fliegen wollen - Wärme. Leichte Kleidung ist sehr wichtig. Kurze Hosen, T-Shirts, Hemden oder Blusen werden Sie brauchen. Unterhemden werden Sie kaum anziehen wollen, genau so wenig wie Socken. Dementsprechend wenig müssen Sie davon einpacken.
 
Leichte, lange Kleidung zum Schutz Ihrer Haut sowie eine angemessene Kopfbedeckung vor der tropischen Sonne. (s.o. "Sonnenschutz") sind sehr wichtig. Diese lange Kleidung sollten Sie auch beim Betreten religiöser und royaler Stätten parat haben (Schultern und Knie sind zu bedecken).

 
 
 
 
Toiletten
 
Häufig findet man auf öffentlichen Toiletten kein Toilettenpapier sondern einen praktischen Wasserschlauch oder ein grosses mit Wasser befülltes Behältnis und eine grosse Schöpfkelle. (Thailänder empfinden übrigens unsere Art Toilettenpapier zu benutzen unsauber und unhygienisch). Mit ein wenig Übung werden Sie schnell feststellen, dass diese Technik wunderbar funktioniert und zugleich viel angenehmer ist als das was Sie von zu Hause kennen.
 
Auf allen Parkplätzen sind, im Gegensatz zu Deutschland, immer kostenlose Toiletten und auch Waschbecken mit Seife auffindbar. In unmittelbarer Nähe zu Sehenswürdigkeiten werden die Toilettenanlagen oft von Einheimischen betrieben und kosten ~5-20THB.
 
Sollten Sie vor einer Toilette Flip-Flops vorfinden, sind dies "Wechselschuhe". Diese haben einige Dinge zum Vorteil. Zum einen schleppt man den Schmutz, vor allem in der Regenzeit, nicht in die Toilettenanlage und zum anderen werden Ihre eigenen Schuhe, von den oft sehr nassen Toilettenanlagen, nicht überflutet.
 
 
 
Trinkgelder
 
Jobs im Servicebereich bestehen bereits immer aus Servicegebühr und Trinkgeldern. Dennoch ist es üblich an vielen Stellen zusätzliche Trinkgelder zu überreichen. Die Arbeiter sind oft auf diese Trinkgelder angewiesen, wenn man bedenkt, dass der Thailänder im Durchschnitt ca.350-400€ pro Monat verdient. Dementsprechend sind in der Regel alle Dienstleister bemüht dem Gast den bestmöglichen Service zu bieten und Ihnen grundsätzlich ein ehrliches Lächeln zu schenken. Mit einem Trinkgeld zeugen Sie Ihren Respekt und Ihren Dank der Ihnen entgegengebrachten Leistung.
 
Trinkgelder sind niemals ein Muss sondern stellen eine freiwillige Leistung ihrerseits dar. Für Europäer ist es allerdings immer eine sehr schwierige Frage, wieviel Trinkgeld an welcher Stelle angebracht ist. Man möchte nicht zu wenig geben, damit man nicht geizig erscheint aber man möchte natürlich auch nicht unangemessen protzen. Die Geste ein angemessenes Trinkgeld zu übergeben, zeugt für Ihr gutes Benehmen als Gast und der Anerkennung Ihrer Gastgeber und deren Leistung. Halten Sie dafür am besten immer ausreichend kleine Scheine (20-100THB) bereit.
 
Mit der folgenden Auflistung wollen wir Ihnen grobe Richtwerte entsprechend Ihrer Zufriedenheit zur Entscheidungshilfe an die Hand geben:
 
  • Kofferträger im Hotel (Bellboy): 20-40THB pro Transport und Gast.
  • Zimmerservice: 20-40THB pro Tag und Zimmer (mit kleinem Zettel "Thank You"). Dies ist eine sehr wichtige Geste welche im ganzen Haus positive Überraschungen für Sie auslöen wird.
  • Frühstück: ~20THB pro Tisch und Mahlzeit.
  • Rezeption: 0-100THB (bei der Abreise / nur wenn Sie große Hilfe und Tipps in Anspruch genommen haben).
  • Taxifahrer Kurzstrecken mit Taximeter: 40-50THB pro Auto und Fahrt.
  • Fahrer Langstrecken (Driver): 100-200THB pro Auto und Fahrt.
  • Reiseleiter (Guide) ganztags: 200-300THB pro Gruppe.
  • Reiseleiter (Guide) halbtags: max. 100-200THB pro Gruppe.
  • Restaurant: ~10% aber minimum 40THB pro Gruppe und Mahlzeit.
  • Strassenküchen/Garküchen/Früchteverkäufer: 0-20THB.
  • Elefanten-Führer: 100-200THB pro Elefant und Ritt.